Wir sind MLL.

Unternehmensfilm

1012611

Probeneingang seit 2005

290

Mitarbeiter

703

Publikationen

7000qm

Laborfläche

Was uns auszeichnet

  • Umfassende Diagnostik von Leukämien und Lymphomen aus einer Hand unter Zusammenführung der Informationen aus den verschiedenen diagnostischen Bereichen und Zusammenfassung in integrierten Befunden
  • Digital gesteuerte Datenauswertung erfolgt digital unter Verwendung modernster Software und Algorithmen inklusive Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI)
  • Fehlervermeidung durch Automatisierung und Digitalisierung der Laborprozesse

Unsere Methoden


Unsere interdisziplinäre Aufstellung, unter einem Dach, mit stetigem Austausch zwischen den Bereichen garantiert eine valide, umfassende und schnelle Befunderstellung. Wir arbeiten dabei mit mehr als 900 Geräten und haben 993 Standard Operating Procedures (SOP).

Unsere Methoden

Das Labor

Das MLL ist eines der größten Leukämielabore weltweit. Mit modernsten Geräten und einer hellen und klaren Aufteilung der Räumlichkeiten, entspricht das MLL allen Anforderungen an einen innovativen und modernen Arbeitsplatz. Mit dem Grundsatz, niemals stehen zu bleiben und mit Neugierde und Präzision voranzuschreiten, präsentiert sich das MLL im neuen Design und bleibt zugleich seinem Auftrag treu, Patienten auf der ganzen Welt zeitnah eine gezielte und effiziente Therapie zu ermöglichen.

  • 01/07 Probeneingang
    Im Probeneingang kommen die Blut- und Knochenmarkproben der Patienten an. Diese werden ausgepackt, in unser System eingegeben und mit einem internen Barcode versehen. Von diesem Moment an wird jede Probe zu jedem Mitarbeiter und Gerät zugeordnet und in Echtzeit verfolgbar.

  • 02/07 Immunphänotypisierung
    Die Immunphänotypisierung ist ein zentraler Bestandteil der Diagnostik hämatologischer Neoplasien. Sie wird zur Sicherung der Diagnose, zur Klassifikation von Erkrankungen, zur Prognoseabschätzung und zur Quantifizierung maligner Zellen im Therapieverlauf (minimal/measurable residual disease, MRD) eingesetzt. Die Grundlage der diagnostischen Anwendung der Methode ist die Charakterisierung der Antigenexpressionsmuster maligner Zellen und deren Abgrenzung von gesunden Zellen. Erfahren Sie mehr über die Immunphänotypisierung.

  • 03/07 Molekulargenetik
    Die Molekulargenetik beinhaltet State-of-the-art Methoden zur Identifikation von Genmutationen mit höchster Sensitivität. Die Erstellung von genetischen Tumorprofilen und die Bestimmung der minimalen Resterkrankung (MRD) sind elementare Bestandteile der Molekulargenetik. Erfahren Sie mehr über die Molekulargenetik.

  • 04/07 Zytomorphologie
    Die Zytomorphologie aus Blut- und Knochenmarkausstrichen ist die Grundlage der Diagnostik hämatologischer Neoplasien. Sie wird zur Sicherung der Diagnose, zur Klassifikation von Erkrankungen und zur Verlaufsbeurteilung im Therapieverlauf eingesetzt. Dabei steht in der Zytomorphologie die Beurteilung von Ausstrichen in der panoptischen Färbung sowie zusätzlich in verschiedenen zytochemischen Färbungen im Vordergrund. Erfahren Sie mehr über die Zytomorphologie.

  • 05/07 Chromosomenanalyse
    Die Chromosomenanalyse gehört heute zu den obligaten Untersuchungsmethoden bei der Diagnose hämatologischer Neoplasien. Ihre Ergebnisse tragen zum einen zur Sicherung der Diagnose bei, viel entscheidender ist jedoch die prognostische Bedeutung, die aus dem Karyotyp der malignen Zellen abgeleitet werden kann. Die Neoplasie-assoziierten Chromosomenaberrationen sind auf die malignen Zellen beschränkt. Es handelt sich um sog. erworbene genetische Veränderungen. Die übrigen Körperzellen eines an einer hämatologischen Neoplasie erkrankten Patienten sind also zytogenetisch unauffällig. Erfahren Sie mehr über die Chromosomenanalyse.

  • 06/07 Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH)
    Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH) steht für die Identifizierung bekannter Chromosomen- bzw. Genaberrationen sowohl an Metaphasen-Chromosomen als auch an Interphasen-Kernen mit Fluoreszenz-Sonden. Erfahren Sie mehr über FISH.

  • 07/07 Worklab
    In dem neu gestalteten Worklab arbeiten Gastwissenschaftler aus der ganzen Welt an Forschungsprojekten im Bereich der Leukämiediagnostik.

Unsere Kultur

Unsere Mission

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Verantwortung für Patienten mit hämatologischen Neoplasien.

Unser Beitrag ist dabei, eine umfassende und zugleich personalisierte Diagnostik in kürzest möglicher Zeit durchzuführen.

Die Ergebnisse dieser Diagnostik  ermöglichen eine präzise, individualisierte Therapie mit zusätzlichen Behandlungsoptionen und verbesserten Heilungschancen.

Unsere Vision

Wir setzen Maßstäbe in der Diagnostik hämatologischer Neoplasien durch eigene Forschung und Integration des weltweiten Wissens. Dafür setzen wir auf unsere Fachkompetenz, Innovation und Interdisziplinarität.

Mit modernsten Methoden prägen wir die Zukunft der hämatologischen Diagnostik.

Wir arbeiten stetig daran, die Heilungschancen für hämatologische Neoplasien weiter zu verbessern und entwickeln dafür Präventionskonzepte.

Unsere Werte

Wir glauben, dass Besonderes entsteht, wenn Wissen, Mut und Verantwortung zusammenkommen.
In einer Welt, die so viele Möglichkeiten bietet, ist es unser Ziel, die bestmögliche Leukämiediagnostik weltweit und für alle Patienten zugänglich zu machen.

  • Wir haben das Wissen,
    Außergewöhnliches zu leisten.

    Wir sind Experten. Unsere Ergebnisse sind auf der Höhe des aktuellen Wissens und verlässlich – dank einer Diagnostik mit einem interdisziplinären Team, umfassendem wissenschaftlichen Background und jahrzehntelanger Erfahrung als praktizierende Hämatologen, Genetiker und Bioinformatiker.

  • Wir haben den Mut,
    Grenzen zu verschieben.

    Wir sind Macher, sind wissbegierig, energisch und ehrgeizig. Etabliertes hinterfragen wir, bisherige Standards entwickeln wir weiter zu richtungsweisenden Methoden. Die neuesten Technologien nutzen wir, um die Diagnostik weiter zu optimieren.

  • Wir haben den inneren Antrieb,
    Verantwortung zu übernehmen.

    Wir sind Ärzte, Wissenschaftler, Berater, Unterstützer – und Menschen. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Verantwortung für Patienten mit einer Leukämie- oder Lymphomerkrankung: Wir wissen, dass hinter jeder Probe ein Mensch steht. Deswegen handeln wir mit größter Sorgfalt. Mithilfe unserer optimierten Diagnostik und einem umfassenden Methodenspektrum können wir zu einer Verlängerung der Lebenserwartung bei verbesserter Lebensqualität beitragen.

Das Team

Wir wollen verstehen, was heute noch nicht vollständig verstanden wird: die Entstehungsmechanismen der Leukämie, ihre Zusammenhänge und Komplexität. Als großes interdisziplinär arbeitendes Team aus erfahrenen Ärzten/innen, Biologen/innen, Bioinformatikern/innen und Medizinisch-technischen Assistenten/innen arbeiten wir dafür, Patienten auf der ganzen Welt zeitnah gezieltere und effizientere Therapien zu ermöglichen. Stetiger Austausch der Untersuchungsergebnisse sowie kontinuierliche Vertiefung der Kenntnisse der Mitarbeiter ist unser Garant für eine zuverlässige Befunderstellung. Dieses Team von hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern stellt somit das Herz des MLL dar.

  • Die Geschäftsführung
    Prof. Dr. med. Claudia Haferlach, Prof. Dr. med. Dr. phil. Torsten Haferlach und Prof. Dr. med. Wolfgang Kern gründeten 2005 das MLL Münchner Leukämielabor. Im Fokus ihrer Tätigkeit stehen neben der Leukämiediagnostik und Forschung die Führung und Weiterentwicklung des Unternehmens und des MLL-Teams.

  • Board of Directors
    Seit Anfang 2021 steht an der Spitze des MLL Münchner Leukämielabors das vierköpfige Board of Directors, bestehend aus der Geschäftsführung, Prof. Dr. med. Claudia Haferlach, Prof. Dr. med. Dr. phil. Torsten Haferlach, Prof. Dr. med. Wolfgang Kern, und Dr. rer. nat. Manja Meggendorfer, Leiterin der Molekulargenetik und des Bereichs Forschung und Entwicklung. Das BoD ist unter anderem für die Leitung des Unternehmens und für die Koordination aller internen und externen Unternehmensabläufe zuständig.

  • Die Ressortleitung
    Jeder Fachbereich und jede Abteilung des MLL sind funktional einem Ressort zugeteilt, um eine geradlinige Kommunikation sowie Steuerung des Labors zu gewährleisten. Zu den Aufgaben der Ressortleiter und Ressortleiterinnen zählen unter anderem die strategische Organisation des Unternehmens, die Definition von Zielen sowie die stetige Weiterentwicklung des Unternehmens.

    von links nach rechts: Dr. med. Christian Pohlkamp, Dr. rer. nat. Manja Meggendorfer, MBA, Prof. Dr. med. Dr. phil. Torsten Haferlach, Prof. Dr. med. Claudia Haferlach, Prof. Dr. med. Wolfgang Kern


Geschäftsführung


Prof. Dr. med. Claudia Haferlach hat eine Habilitation in Klinischer Zytogenetik. 2005 gründete sie das MLL Münchner Leukämielabor sowie das MLL MVZ. Am MLL leitet sie das Ressort Diagnostik.

Prof. Dr. med. Claudia Haferlach

Geschäftsführung
Ärztin
Leitung des Ressorts Diagnostik

T: +49 89 99017-400

Prof. Dr. med. Dr. phil. Torsten Haferlach war Oberarzt an verschiedenen großen Universitätskliniken, bevor er 2005, habilitiert in Innerer Medizin, Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie, das Münchner Leukämielabor und das MLL MVZ als eng kooperierende Unternehmen gründete.

Prof. Dr. med. Dr. phil. Torsten Haferlach

Geschäftsführung
Internist, Hämatologe und Onkologe
Stellvertretende Bereichsleitung Zytomorphologie

T: +49 89 99017-100

Prof. Dr. med. Wolfgang Kern leitete den Bereich der Immunphänotypisierung im Labor für spezielle Leukämiediagnostik am Klinikum München-Großhadern. Seit er das MLL Münchner Leukämielabor und die MHP Münchner Hämatologiepraxis im Jahr 2005 gründete, ist er hier als Leiter dieses Bereichs tätig.

Prof. Dr. med. Wolfgang Kern

Geschäftsführung
Internist, Hämatologe und Onkologe
Leitung des Bereichs Immunphänotypisierung

T: +49 89 99017-200

Wissenschaftliche Mitarbeiter


Das Unternehmen MLL

Wir sind eine führende Institution im Bereich der Leukämiediagnostik und –forschung, welche von einem hochinnovativen Umfeld gekennzeichnet ist. Als stark wachsendes, internationales und interdisziplinäres Unternehmen messen wir der kontinuierlichen Weiterbildung unserer Mitarbeiter und Weiterentwicklung unserer technologischen Konzepte höchste Bedeutung bei. Unser Ziel ist es, mit modernsten molekularen und informationstechnologischen Methoden die Zukunft der hämatologischen Diagnostik und Therapie mitzugestalten.


Die MLL Münchner Leukämielabor GmbH wurde 2005 von Prof. Dr. Dr. Torsten Haferlach, Prof. Dr. Claudia Haferlach und Prof. Dr. Wolfgang Kern gegründet. Das MLL erbringt labordiagnostische Leistungen, spezialisiert auf Leukämien und Lymphome, die zusammen mit der MLL MVZ GmbH berichtet werden. Das MLL entwickelt sich permanent weiter, sowohl methodisch in der Diagnostik als auch unternehmerisch. So gehören heute weitere Unternehmen zum MLL, die mit Kooperationsverträgen geregelt und z.T. in Personalunion geführt werden.


Die MLL MVZ GmbH entstand 2021 durch Umfirmierung der 2005 gegründeten MHP Münchner Hämatologiepraxis. Das MLL MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie) fungiert als Praxis, in der jährlich 5000 Patienten betreut werden. Außerdem erbringt das MLL MVZ in Kooperation mit der MLL Münchner Leukämielabor GmbH die Laborleistungen.


2017 wurde die MLL Dx GmbH gegründet, die Laborleistungen für ausländische Patienten und klinische Studien erbringt.

Weiterhin beherbergt MLL Dx GmbH einen Sequenzierungsservice, der seit 2021 als eigenes Label MLLSEQ sichtbar wurde. MLLSEQ bietet vom Wet-lab bis zur Datenvisualisierung seine Expertise und Sequenzierkapazitäten mittels Next Generation Sequencing an.


2017 wurde die MLLi GmbH gegründet. Sie spiegelt namensgebend Innovation wider und beschäftigt sich mit Big Data, die durch Hochdurchsatz-Sequenzierung entstehen. MLLi gibt Ärzten und Wissenschaftlern bioinformatische Tools an die Hand, um Sequenzierdaten effizient und state-of-the-art zu interpretieren. MLLi nutzt dafür u.a. die MLL hauseigene Varianten-Datenbank, die aktuell die weltweit größte im Bereich der hämatologischen Neoplasien ist.

Seminarräume

Auf einer Fläche von 500 qm stehen fünf Konferenzräume inklusive eines Vortragsraumes für 190 Personen mit ausgeklügelter Technik sowie elektrisch abdimmbaren Glastrennwänden zur Verfügung. Bei der Ausstattung des Konferenzbereichs stand hohe Qualität und Funktionalität im Vordergrund - sowohl bezüglich des innenarchitektonischen Designs als auch hinsichtlich der zum Einsatz kommenden Medientechnik.
Genutzt werden die Räumlichkeiten sowohl für interne Fortbildungen und Meetings als auch für Konferenzen und Kongresse mit externen Partnern.

Wenn Sie Interesse an der Anmietung unserer Räumlichkeiten haben, kontaktieren Sie uns gerne unter: T: +49 (0)89 99017-0 oder per Mail an info@mll.com

  • 01/06 Foyer
    Das geräumige und helle Foyer bietet Platz für Empfänge und Veranstaltungen jeglicher Art. Auf beiden Seiten des Foyers befinden sich zwei kleinere Konferenzräume mit 9 und 11 Plätzen. An der Stirnseite erhält man Zutritt zu zwei Seminarräumen, die durch eine fahrbare Wand, zu einem großen Konferenzraum zusammengefügt werden können. Die Screens im Foyer sind mit individuellen Inhalten bespielbar.

  • 02/06 Großer Kursraum
    Der "große Kursraum" bietet für bis zu 190 Personen Platz und ist einer der größten Videokonferenzräume in Deutschland. Ausgestattet mit neuester Technik, wie einer 6,70 x 1,71m großen LED-Wand, mehreren Kameras, integriertem Ton- und Lautsprechersystem wird er den hohen Ansprüchen des MLL gerecht. Das innovative, in die Raumdecke eingebaute Mikrofonsystem, erlaubt es Referenten ohne Ansteckmikrofone oder Handsender frei zu sprechen und trotzdem überall im Raum bestens hörbar zu sein. Zudem kann eine Interaktion mit dem Publikum erfolgen, ohne dass Handmikrofone herumgereicht werden müssen.
    Mittels einer fahrbaren Trennwand, lässt sich der "große Kursraum" in zwei separat nutzbare Räume (dem "Seminarraum" und dem "kleinen Kursraum") unterteilen. Im "Seminarraum" finden 56 Personen, im "kleinen Kursraum" 98 Personen Platz.

  • 03/06 Seminarraum
    Der Seminarraum verfügt über eine 2,44 x 1,37m große LED-Wand. Mikrofone, Deckenlautsprecher und Kameras sorgen dafür, dass auch in diesem Raum Videokonferenzen abgehalten werden können. Im Seminarraum finden 56 Personen Platz.

  • 04/06 Konferenzräume 1 und 2
    Die beiden Konferenzräume sind in einem dunklen und edlen Design gehalten und eignen sich ideal für Meetings und Besprechungen mit bis zu 11 Personen. Beide Räume können bei Bedarf mittels Smart-Glass-Scheiben verdunkelt werden, so dass diese vor neugierigen Blicken geschützt sind. Ein großer LED-Screen, eine Kamera sowie das integrierte Mikrofon- und Lautsprechersystem ermöglichen auch in diesen Räumen die Durchführung von Videokonferenzen.

  • 05/06 Konferenzraum 3
    Anders als die eher dunkel gehaltenen Konferenzräume 1 & 2 ist Konferenzraum 3 in den MLL-Farben rot und grau gehalten. Eine große Fensterfront sorgt für ausreichend Licht. Zudem ist der Raum mit einer integrierten Küche für Veranstaltungscatering ausgestattet.

  • 06/06 Neueste Technik
    Alle Räume sind mit modernster und intuitiver Technik ausgestattet. So befinden sich neben den Screens, den Kameras und den eingebauten Mikrofon- und Lautsprecheranlagen in allen Räumen iPads, die zur Steuerung des Lichts, der Rollos oder der Glaswände dienen. Ein digitales Flipchart ermöglicht papierloses Arbeiten und schickt den Konferenzteilnehmern die notierten Folien auf Wunsch per E-Mail zu.

Unternehmensfilme

Mit unseren Unternehmensfilmen gewinnen Sie spannende Einblicke in die Arbeit und Kultur am MLL und was die Mitarbeiter Tag für Tag begeistert und antreibt.

Unternehmensfilm 2020
»See behind. Go beyond.«

03:31

Unternehmensfilm 2020
»See behind. Go beyond.«
Sprecherversion

01:41

Markenfilm 2018

01:19

Das könnte Sie auch interessieren

Karriere

Als stark wachsendes innovatives medizinisches Labor sind wir immer auf der Suche nach klugen Köpfen, die uns helfen, Patienten auf der ganzen Welt die bestmögliche Diagnostik zu ermöglichen.

Mehr erfahren

Service

Sie haben Fragen zur Probeneinsendung, zu durchgeführten Analysen oder zum Befund? Hier finden Sie Kontaktdaten, Ansprechpartner und unsere FAQs mit den am häufigsten gestellten Fragen.

Mehr erfahren

Qualitätsmanagement

Bereits seit 2009 sind wir nach nationalen und internationalen Normen zertifiziert und erhalten seitdem diese Akkreditierungen erfolgreich aufrecht.

Mehr erfahren

Ihr Ansprechpartner

»Patientenwohl und Digitalisierung sind kein Widerspruch, sondern die Zukunft.«

Prof. Dr. med. Dr. phil. Torsten Haferlach

Geschäftsführung
Internist, Hämatologe und Onkologe
Stellvertretende Bereichsleitung Zytomorphologie

T: +49 89 99017-100