HPFH (Hereditäre Persistenz von Fetalem Hämoglobin)

  • Methode:
  • Antikoagulans:
  • Empfehlung:
  • Methode:
    Blutbild
  • Antikoagulans:
    EDTA*
  • Empfehlung:
    obligat
  • Methode:
    Hämoglobin-Differenzierung
  • Antikoagulans:
    EDTA*
  • Empfehlung:
    obligat
  • Methode:
    Eisenstatus
  • Antikoagulans:
    Serum**
  • Empfehlung:
    je nach Blutbild
  • Methode:
    Molekulargenetik
  • Antikoagulans:
    EDTA***
  • Empfehlung:
    einmalig

*3 ml EDTA Blut (Blutbildröhrchen), **7,5 ml Serum, ***7,5 ml EDTA-Blut (extra Röhrchen)

HPFH (Hereditäre Persistenz von Fetalem Hämoglobin): Übersicht

Der Anteil von fetalem Hämoglobin F (HbF) am Gesamthämoglobin ist bei Erwachsenen niedrig (<0,5%) bis nicht nachweisbar. In einigen ethnischen Gruppen, vor allem in denen auch sonstige Hämoglobinopathien vermehrt vorkommen, persistiert genetisch bedingt bei 10 - 15% der Bevölkerung erhöhtes HbF über die ersten Lebensmonate hinaus. Die Betroffenen zeigen keine klinischen Symptome und ein unauffälliges Blutbild. Dieser Zustand wird als Hereditäre Persistenz von Fetalem Hämoglobin (HPFH) bezeichnet.

Ursächlich sind Deletionen und nicht-deletionale Mutationen im β-Globingen-Komplex oder in anderen regulatorischen Bereichen. Häufigste Ursache sind große Deletionen, die sowohl das δ- als auch das β-Globingen betreffen. Mechanistisch wird vermutet, dass diese Deletionen die noch vorhandenen γ-Globingene in die funktionelle Nähe von einem Enhancer bringen und/ oder zu einem Ausschalten eines Silencers der γ-Globingene führen.

Im Gegensatz zur HPFH werden die γ-Globingene bei der δβ-Thalassämie, die ebenfalls auf Deletionen der beiden Globingene beruht, nicht entsprechend aktiviert und können somit den Verlust des deletierten β-Globinallels nicht ausgleichen. Bei HPFH finden sich typischerweise 15 - 30% HbF und eine ausgeglichene Produktion von α- und nicht-α-Globinketten, wohingegen bei der δβ-Thalassämie lediglich 5 - 15% HbF und ein Ungleichgewicht zwischen den Globinketten zu finden ist. Trotz dieser Unterschiede werden HPFH und δβ-Thalassämie heute weniger als zwei Entitäten angesehen, sondern eher als Kontinuum mit fließendem Übergang.

HPFH (Hereditäre Persistenz von Fetalem Hämoglobin): Diagnose

Stand: Februar 2023

Das könnte Sie auch interessieren

Karriere

Als stark wachsendes innovatives medizinisches Labor sind wir immer auf der Suche nach klugen Köpfen, die uns helfen, Patienten auf der ganzen Welt die bestmögliche Diagnostik zu ermöglichen.

Mehr erfahren

Service

Sie haben Fragen zur Probeneinsendung, zu durchgeführten Analysen oder zum Befund? Hier finden Sie Kontaktdaten, Ansprechpartner und unsere FAQs mit den am häufigsten gestellten Fragen.

Mehr erfahren

Qualitätsmanagement

Bereits seit 2009 sind wir nach nationalen und internationalen Normen zertifiziert und erhalten seitdem diese Akkreditierungen erfolgreich aufrecht.

Mehr erfahren