Erfolgreiche Re-Akkreditierung des MLL

Beitragsbewertung
Beitrag bewerten

Bereits seit 2009 ist das MLL nach den internationalen Normen DIN EN ISO 15189 „Medizinische Laboratorien - Besondere Anforderungen an die Qualität und Kompetenz“ und DIN EN ISO/IEC 17025 „Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien“ durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiert. Im April dieses Jahres wurde das MLL erneut von der DAkkS begutachtet, so dass die bestehenden Akkreditierungen erfolgreich aufrechterhalten und um neue Analysen erweitert werden konnten. 

Das MLL steht seit seiner Gründung im Jahr 2005 für hohe Qualität und ständige Verbesserung in der Diagnostik hämatologischer Neoplasien. Die räumliche und technische Ausstattung entspricht dem neuesten Stand der Technik, die Geräte werden streng überwacht und die Mitarbeiter durchlaufen umfangreiche Fort- und Weiterbildungen. Die analytischen Methoden sind validiert bzw. verifiziert und ausführlich dokumentiert. Das MLL nimmt erfolgreich an internen und externen Qualitätssicherungsprogrammen teil.

Seit der Erstakkreditierung des MLL im Jahr 2009 wird das Labor regelmäßig durch die DAkkS begutachtet, um seine Konformität zu den Normanforderungen zu bestätigen. Die aktuelle Begutachtung bestätigt, dass das MLL erfolgreich alle Normanforderungen der DIN EN ISO 15189 sowie der im Jahr 2017 revidierten DIN EN ISO/IEC 17025 erfüllt. Insbesondere wurde in Bereich der Molekulargenetik das Spektrum der akkreditierten Methoden um die Gesamtgenom- und die Transkriptom-Sequenzierung erfolgreich erweitert.